Termine

2020           
Sa. / So.18. / 19. Januar   Chorwochenende auf dem Appenberg
Montag27. Januar 19 Uhr  Hauptversammlung im Rest. Kreuz
Samstag22. Februar 09.30-13 Uhr     Probesamstag
Montag9. März 20.00 UhrHauptprobe
Samstag14. März 20 Uhr1. Konzert in der Ref. Kirche Belp
Sonntag15. März 17 Uhr2. Konzert in der Ref. Kirche Belp
Samstag21. März 20 Uhr3. Konzert in der Ref. Kirche Belp
Sonntag22. März 17 Uhr4. Konzert in der Ref. Kirche Belp
Montag30. MärzNachtessen nach den Konzerten
Sonntag26. AprilGottesdienst in der Ref. Kirche Belp
Sonntag18. OktoberGottesdienst in der Ref. Kirche Toffen

Belper-Beitrag November 2019

Highland Cathedral. Wb. Sie lassen sich sicher nicht beirren, liebe Leserinnen und Leser: Hier ist die reformierte Kirche Belp abgebildet und nicht eine Hochland-Kathedrale. Immerhin ist sie aber vor grauem und nebelfeuchtem Himmel zu sehen, was vielleicht doch die Assoziation zum schottischen Hochland wecken mag. The Belp Singers stellen noch eine ganz andere Verbindung her: In dieser Belper Kirche studieren wir gegenwärtig die berühmte schottische Dudelsack-Melodie mit dem Titel „Highland Cathedral“ ein, und in unserer nächsten Konzertreihe werden wir sie hier auch erklingen lassen, und zwar in einem Chor-Arrangement, dessen Text vor allem die tief empfundene Sehnsucht nach Schottland ausdrückt. Man könnte dieses Lied deshalb wohl als inoffizielle schottische Nationalhymne bezeichnen.

Vor wenigen Wochen war an dieser Stelle auch vom betrunkenen Seemann die Rede, der uns gegenwärtig beschäftigt. „What shall we do with the drunken sailor“ und „Highland Cathedral“ sind zwei Beispiele aus unserem neuen Programm, das ganz der keltischen Musik mit Melodien aus dem irischen und schottischen Raum gewidmet ist. Unser treues Konzertpublikum darf sich jetzt schon die beiden Wochenenden vom 14./15. und 21./22. März nächsten Jahres für dieses Celtic-Konzert der Belp Singers vormerken.

Übrigens: Am 1. Dezember, dem kommenden 1. Adventssonntag, singen wir im Gottesdienst im Kirchlichen Zentrum Toffen. Da wird neben Songs aus unserem Repertoire auch die eine oder andere neu einstudierte keltische Melodie zu hören sein. Nach aktuellem Planungsstand wird auch „Higland Cathedral“ erklingen, so dass für einige Augenblicke auch das KiZe Toffen fast zu einer Hochland-Kathedrale wird.

Belper-Beitrag August 2019

Geselligkeit. Wb. Chöre singen, was denn sollten sie sonst tun. Aber das ist nicht ihre einzige Tätigkeit. Als Vereine pflegen sie natürlich auch die Geselligkeit. Das ist bei The Belp Singers nicht anders, wie drei Belege zeigen sollen: Mehrere Chormitglieder treffen sich regelmässig im Anschluss an die Montagsproben zum Schlummertrunk im Kreuz und unterhalten sich bei Weitem nicht nur über die vorangegangenen anderthalb Stunden Singen in der Kirche. Ein zweiter Beleg ist das Vorstandsessen, das sich die Vorstandsmitglieder jedes Jahr als Entgelt für ihre Arbeit gönnen. Dieses Jahr liessen sie sich am 14. Juni im Restaurant Alpenblick der Stiftung Uetendorfberg bei prächtigem Rundblick auf die Berner Voralpen und Alpen kulinarisch verwöhnen. Eingeladen waren auch Beat Pulfer und Max Werren als Dankeschön für ihren Einsatz als Webmaster des Vereins respektive als Moderator unserer Konzertreihe im März. Merci für euer Engagement auch nochmals an dieser Stelle!Und der dritte Beleg ist zugleich der gesellige Jahreshöhepunkt bei The Belp Singers: Das Sommerbräteln.
Dieses Jahr durften wir am 5. Juli für diesen Anlass wiederum von der Gastfreundschaft des Familiengartenvereins profitieren. Wir danken zudem Brigitte Gasser, Edith Gasser und Susanna Schletti ganz herzlich für die Organisation, den Einkauf und für das Einrichten der festlichen Tische. Als traditioneller Grillmeister hat sich erneut Hansueli Leuenberger bewährt, aber auch die vielen Beiträge zum Apero, die Beilagen zum Grillgut und die feinen Desserts von zahlreichen Chormitgliedern seien herzlich verdankt. Sie alle haben zum gemütlichen Abend und zur tollen Sommerferienstimmung viel beigetragen. Ja, der Grillabend läutet jeweils die Sommerpause ein; wenn dieser Belper erscheint, haben allerdings die regelmässigen Chorproben schon wieder eingesetzt – und sie alleine sind natürlich auch immer ein geselliges Erlebnis, wenn wir gemeinsam gefordert werden!

Belper-Beitrag Juni 2019

Celtic. Wb. Gegenwärtig schlagen wir uns mit einem betrunkenen Seemann herum. Was sollen wir mit ihm frühmorgens anfangen? Sicher wird uns rechtzeitig etwas Schlaues einfallen; wir werden ihn wohl ganz einfach – singen! «What shall we do with the drunken Sailor, early in the morning?» ist wohl der bekannteste Ohrwurm, den man dem keltischen Liedgut zuordnen kann. Und damit sind wir bei unserem neuen Konzert-Programm: Nachdem The Belp Singers in den letzten Konzerten immer wieder einen bunten Mix aus Gospels, Popsongs und Musical-Melodien zusammengestellt haben, soll die nächste Konzertreihe unter einem einheitlichen Thema stehen: Für die Konzerte im kommenden März ist Celtic angesagt, also Songs aus dem irisch-keltischen Raum. Wir haben auch bereits Kontakt geknüpft mit einer auf irische Volksmusik spezialisierten Band, die uns begleiten könnte, und nun tauchen wir ein in die rhythmisch und melodisch gelegentlich etwas ungewohnte Volksmusiktradition moderner Kelten. Und je tiefer wir eintauchen, desto spannender wird es und desto besser gefällt es uns.

Wollen Sie mit uns eintauchen? Oder hat Sie vielleicht im vergangenen März eines unserer Konzerte angesprochen? Mit anderen Worten: Lust am Mitsingen? Namentlich im Tenor und im Bass wäre die eine oder andere Verstärkung willkommen. Und jetzt ist der Moment zum Einsteigen ins neue Programm noch günstig. Wir proben immer montags um 20 Uhr in der reformierten Kirche; kommen Sie doch unverbindlich zu einer Schnupperprobe! Vielleicht können Sie uns ja auch einen guten Tipp geben, wie mit betrunkenen Seemännern umzugehen ist.

Belper-Beitrag April 2019

„Time to say …Hello“. Wb. Fünf Konzerte, fünfmal eine volle Kirche, fünfmal ein begeistertes Publikum: The Belp Singers können sicher stolz sein auf den grossen Erfolg ihrer Konzertreihe zwischen dem 9. und 17. März! Aus „Hello, it’s me“ von Adele und „Time to Say Goodbye“ von Andrea Bocelli  haben wir den Titel für diese Konzerte zusammengesetzt, und wenn die Zuhörer derart in Scharen gekommen sind und so begeistert applaudiert haben, war es wohl wirklich höchste Zeit, wieder einmal „Hallo!“ zu sagen. Zwar dürfen wir uns sicher auf die Schulter klopfen, aber wir sind natürlich auch unserer ad hoc Band zu grossem Dank verpflichtet: Daniel Pulfer hat uns auf der E-Gitarre begleitet, Lukas Bitterlin am Schlagzeug und Abdiel Montes de Oca wie immer genial am Piano. Und ein ganz besonders gewaltiges Dankeschön sei einmal mehr an Noe Ito Fröscher gerichtet. Sie hat nicht nur als Chorleiterin uns wiederum zu Höchstleistungen geführt, sondern mit ihrem Intermezzo auch als Sängerin einen Höhepunkt der Konzerte gestaltet: Mit „Oblivion“ von Astor Piazolla und mit „The Girl in 14G“ auf den Spuren von Kristin Chenoweth hat sie ihr grosses Talent in den verschiedensten Musiksparten und -stilen einmal mehr unter Beweis gestellt. Unser Programm aus Gospels, Musical-Melodien und Pop- und Rock-Titeln hat Noe mit ihren Soli in zwei ganz verschiedenen weiteren Stilrichtungen phantastisch bereichert. Merci!
Am 25. März haben wir mit einem gemeinsamen Nachtessen in der Bächtelen unseren Erfolg würdig gefeiert. Vielen Dank an Margrit Stauffer für die Organisation!
Und jetzt haben wir sicher nach der intensiven Probe- und Konzertphase eine Erholung verdient. Ende April geht es aber von neuem los und wir haben schon ganz konkrete Pläne für die nächsten Konzerte. Aber davon sei natürlich noch nichts verraten! 

Belper-Beitrag Februar 2019

Appenberg. Wb. Alle Jahre wieder: Wenn The Belp Singers ihr Probewochenende im Seminarhotel Appenberg bei Zäziwil durchführen, beginnt der Endspurt für die nächste Konzertreihe. An drei intensiven Halbtagesproben am Wochenende vom 19./20. Januar haben wir auch dieses Jahr intensiv gesungen, geübt, geprobt, gefeilt – und uns auch an unseren Fortschritten gefreut. Wie immer hat unsere Chorleiterin Noe Ito Fröscher in lockerer und doch fordernder Atmosphäre mit unermüdlicher Energie und einem feinen Gehör für Schwachstellen uns ein beträchtliches Stück weitergebracht. Die meisten Melodien sitzen – jetzt bleibt das anstrengende Memorieren der Texte!

 

„Time to say goodbye“ singt Andrea Bocelli; „Hello, it’s me“ singt Adele; diese beiden Songs sind auch Teil unseres neuen Konzertprogramms und wir haben sie für den Titel unserer Konzertreihe und für den Werbeflyer keck verknüpft zu „Time to say … HELLO“. Daneben proben wir zahlreiche weitere Songs und Gospels für unsere bevorstehenden fünf Auftritte. Und hier die Daten für die Agenda unseres treuen Konzertpublikums: Wir singen am 9., 10., 15. und 16. März in der reformierten Kirche Belp und am 17. März in der katholischen Kirche Belp. Die beiden Sonntagskonzerte beginnen um 17 Uhr, die andern um 20 Uhr.
Nur zwei Monate nach dem „Appenberg“ wird also schon alles vorbei sein, aber das Probewochenende hat uns sicher auf die Zielgerade gebracht. Überzeugen Sie sich selber, Sie haben im März fünf Gelegenheiten dazu. Herzlich willkommen!

Belper-Beitrag Januar 2019

Ende des Exils. Wb. Für rund 50 Sängerinnen und Sänger war es an unseren wöchentlichen Proben etwas eng im kleinen Saal im Dachstock des Schlosses Belp. Aber vor Weihnachten ist unser mehrmonatiges dortiges Exil, bedingt durch die Renovation der Kirche, zu Ende gegangen und wir sind der Musikschule natürlich sehr dankbar für ihre Gastfreundschaft. Am 17. Dezember haben wir zum letzten Mal dort geprobt; wie immer vor Weihnachten war diese letzte Chorprobe etwas kürzer und wir haben uns anschliessend zum traditionellen Weihnachtsapéro ins Schuelhüsli begeben. Dieser "Umzug" vom Schloss in Richtung Kirche hatte fast einen symbolischen Charakter: Wir können uns ab Januar wieder in der Kirche zu den Proben treffen.

Die Präsidentin Susanna Schletti hat am Apéro mit einem kleinen Präsent unserer Chorleiterin Noe Ito Fröscher einmal mehr für ihr unermüdliches Engagement auch im vergangenen Jahr gedankt und der lange und warme Applaus des Chores hat einmal mehr gezeigt, wie sehr wir ihre aufgestellte und motivierende Art schätzen. Ein Dankeschön gebührt auch wiederum Christina Glaus, Anne Roettig und Irmgard Suter für das Vorbereiten des festlichen Apéro-Tisches.

Schon am 7. Januar sind wir wieder mit unseren Proben eingestiegen, schliesslich bleiben nur noch wenige Wochen bis zu unseren Konzerten im März. Wir treten mit unserem neuen Programm fünfmal auf, und zwar viermal in der reformierten und einmal in der katholischen Kirche; die genauen Daten finden sich auf unserer Homepage www.thebelpsingers.ch unter "Aktuell". Wir freuen uns schon jetzt auf unser treues Konzertpublikum!