Termine 2023

Samstag/Sonntag   14./15. Januar  Singwochenende Appenberg
Samstag18. März1. Konzert
Sonntag19. März2. Konzert
Samstag 25. März3. Konzert
Sonntag26. März4. Konzert

       

Belper-Beitrag August 2022

Sommerpause. Wb. Das traditionelle gemeinsame Bräteln markiert bei The Belp Singers jeweils den Beginn der Sommerpause. Am vergangenen 1. Juli konnten wir – zu Gast im Familiengarten im Eissel – am Grill zusätzlich unsere erfolgreiche Konzertreihe feiern, die Corona-bedingt nicht wie üblich im März, sondern in der zweiten Juni-Hälfte über die Bühne gegangen ist. Wir hatten all die keltischen Melodien noch im Ohr, und deshalb haben wir einige Songs nochmal spontan angestimmt, was die Nachbarn des Gartenareals hoffentlich erfreut und nicht verärgert hat. Für den gemütlichen Sommerabend sei all denjenigen ganz herzlich gedankt, die in der Vorbereitung, mit dem Einkauf oder kulinarisch dazu etwas beigetragen haben. Wir haben uns an einem reichhaltigen Buffet für den Aperitif, mit Beilagen zur Grillade und fürs Dessert bedienen können. Beim Grillabend wird uns allen jeweils bewusst, dass The Belp Singers nicht einfach „nur“ ein Chor, sondern auch ein Verein sind!

 

Nach den Konzerten ist vor den Konzerten! Das neue Programm für unsere Konzertreihe im März 2023 steht schon weitgehend fest, aber vorläufig hängen wir es natürlich noch nicht an die grosse Glocke. Wir starten mit den Proben wieder am 15. August, und wenn der eine oder andere Tenor oder Bass mal bei uns unverbindlich schnuppern möchte, ist er herzlich eingeladen; jetzt wäre der Moment zu einem Einstieg günstig! Wir treffen uns immer montags um 20 Uhr in der reformierten Kirche.
Unser nächster kleinerer Auftritt steht übrigens schon bald vor der Tür: The Belp Singers wirken mit am 18. September beim ökumenischen Bettags-Gottesdienst in der katholischen Kirche. Vielleicht auf Wiederhören bis dann?

 

Belper-Beitrag Juli 2022

Endlich: Celtic Music! Wb. Im fünften Anlauf hat es endlich geklappt. Viermal haben wir unsere Konzertreihe seit März 2020 geplant und viermal haben wir sie Corona-bedingt absagen müssen. Aber jetzt endlich, an den beiden letzten Juni-Wochenenden, haben wir in vier Konzerten unser Programm mit Songs aus dem keltischen Raum vortragen können. Und wie! Viermal an drei verschiedenen Orten in einer tollen Stimmung, viermal vor einem begeisterten Publikum, und beim vierten Konzert in der reformierten Kirche Belp haben viele Zuhörer nur noch einen Stehplatz gefunden und etliche mussten mangels Platz wieder nach Hause gehen.


The Belp Singers können sicher stolz sein auf ihren Erfolg. Zu verdanken haben wir dies auch ganz entscheidend der Band Crónán, die uns begleitet hat. Sie hat tollen Schwung in unsere Songs gebracht und mit einem virtuosen irischen Intermezzo grosse Begeisterung ausgelöst. Ein ganz grosser Dank gebührt natürlich auch unserer Chorleiterin Noe Ito Fröscher. Mit ihrem unermüdlichen Einsatz, mit ihrer Begeisterungsfähigkeit und ihrer motivierenden Ausstrahlungskraft hat sie uns alle zu Spitzenleistungen geführt. Merci vieumau, Noe! Danke sagen wollen wir aber auch all denjenigen Chormitgliedern, die im Hintergrund an der Organisation und Vorbereitung der Konzerte mitgewirkt haben. Es braucht viel Arbeit, bis alles klappt! Und natürlich nicht zuletzt geht ein grosser Dank an unser treues Konzertpublikum, das uns trotz der Sommerhitze besucht und mit grossem Applaus motiviert hat.
An dieser Stelle vielleicht schon jetzt ein kleiner Tipp für unsere nächste Konzertreihe, die im März 2023 geplant ist: Wer einen sicheren Sitzplatz ergattern möchte, wartet wohl besser nicht bis zum letzten Konzert…
Jetzt gönnen sich The Belp Singers ihre wohlverdiente Sommerpause. Wir starten mit den Proben wieder am 15. August. Im Tenor und im Bass könnten wir die eine oder andere Verstärkung brauchen. Vielleicht hat jemand aus dem Publikum Lust am Mitsingen bekommen? Er ist dann zu einer Schnupperprobe um 20 Uhr in der reformierten Kirche willkommen!

Belper-Beitrag Juni 2022

Sonntagsprobe. Wb. Am 15. Mai war es soweit: The Belp Singers trafen sich zur Probe zusammen mit der Band Crónán, die uns an den nun unmittelbar bevorstehenden Konzerten begleiten wird. Und diese Sonntagsprobe wurde für alle ein motivierender Aufsteller: Wir können uns freuen auf Celtic Music! Die Band, die ihre Wurzeln im Irish Folk hat, bringt nicht nur viel Schwung in unsere keltischen Songs, sondern sie wird in einem Intermezzo auch sonst ihr Können beweisen.


Unterdessen sind wir alle bereit und unsere Konzertreihe kann starten. Die genauen Daten, Zeiten und Orte unserer vier Konzerte an den beiden bevorstehenden Wochenenden standen im letzten „Belper“ und sind deswegen in der Agenda unseres Publikums sicher längst markiert. Und sonst finden sie sich auch auf www.thebelpsingers.ch unter „aktuell“. Und damit ist alles Nötige gesagt, jetzt soll keltische Musik erklingen. Ein Konzertbesuch lohnt sich bestimmt; Paul McCartney wird musikalisch anwesend sein, ebenso Enya und Annie Lennox, aber auch etwa Molly Malone, die legendäre „fishmonger“ aus Dublin!

Belper-Beitrag Mai 2022

The Rocky Road to Dublin. Wb. Die Strasse nach Dublin ist steinig, ja felsig müsste man wohl sagen. Trotzdem haben The Belp Singers sie 2019 unter die Füsse genommen und im März 2020 waren sie am Ziel. Fast am Ziel – einen Tag vor dem geplanten ersten von vier Konzerten unter dem Thema „Celtic Music“ hat Corona den Chor wieder nach Hause geschickt und der einstudierte traditionelle Irish Folk Song über „The Rocky Road to Dublin“ konnte ebenso wenig erklingen wie die zahlreichen anderen vorgesehenen Songs aus dem irisch-schottischen Raum. Drei weitere Anläufe, diese steinige Strasse zurückzulegen, sind seither gescheitert, nämlich im Herbst 2020, im März 2021 und kürzlich im März 2022. Aber jetzt klappt’s, diesmal kommen The Belp Singers ans Ziel! Am 3. und 4. Juni-Wochenende werden wir unser Konzertpublikum endlich auf unsere Reise in den keltischen Kulturraum mitnehmen können. Die Crónán-Band, die ihre Wurzeln in der irischen Volksmusik hat, wird uns begleiten, für echte irische und schottische Klänge sorgen und in einem Intermezzo erst recht ihr Können beweisen. „Mull of Kintyre“ von Paul McCartney aus dem Konzertprogramm werden Sie kennen, den Ohrwurm vom „Drunken Sailor“ sicher auch, ebenso bekannt ist die inoffizielle schottische Nationalhymne „Highland Cathedral“; aber auch viele andere, teilweise weniger bekannte Songs werden erklingen. „Celtic Music“ wird ertönen am Samstag, 18. Juni und am Sonntag, 26. Juni in der reformierten Kirche Belp, am Sonntag, 19. Juni in der Kirche Kirchenthurnen und am Samstag, 25. Juni in der katholischen Kirche Belp. Die beiden Samstagskonzerte beginnen um 20 Uhr, die beiden Sonntagskonzerte um 17:30 Uhr. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und feiern mit Ihnen, dass Corona uns nicht mehr am Ausflug in die keltische Musik zu hindern vermag!

Belper-Beitrag April 2022

Diskrepanz. Wb. Wir singen wieder! Fast auf den Tag genau zwei Jahre, nachdem wir ganz kurzfristig unsere fertig einstudierten Konzerte absagen mussten, sind alle Corona-Einschränkungen gefallen. Und damit geht hoffentlich eine lange Leidenszeit zu Ende, in der Corona-Ängste und -Vorschriften unsere Aktivitäten massiv eingeschränkt oder mehrfach für Monate ganz verunmöglicht haben. Die Freude über das Wiedersehen und den Neustart ist im Chor natürlich gross.

Freude? Unmittelbar vor unserer ersten Chorprobe fand in der Kirche ein Friedensgebet im Gedenken an das Leiden in der Ukraine statt. Die Kerzen brannten noch, als wir die ersten Melodien anstimmten. Die Symbolik für die Diskrepanz zwischen unserer Fröhlichkeit und dem Kriegselend hätte kaum grösser sein können. Dürfen wir unbeschwert singen, wenn nahe bei uns ein derart rücksichtsloser und brutaler Aggressionskrieg tobt? Ich denke: Ja, wir dürfen. Singen und im Rahmen des Möglichen zu helfen schliessen sich ja nicht aus. Singen mag uns auch helfen, die schlimmen Bilder aus dem Kriegsgebiet zu verarbeiten. Und: „Kultur ist das Vergnügen, die Welt zu verändern“, soll Bertolt Brecht gesagt haben. 

Und so läuft denn unser Vereinsleben wieder auf Hochtouren: Am 28. März ist die Mitgliederversammlung, wieder in gewohntem Rahmen, über die Bühne gegangen. Und vor allem: Die Termine für unsere nächsten Konzerte stehen fest. Am dritten und vierten Wochenende im kommenden Juni werden wir die Celtic-Songs endlich vortragen können, die wir aufführen wollten, als uns im März 2020 das Virus einen Strich durch die Planung machte. Wir haben erleichtert festgestellt, dass sich diese Melodien durchaus wieder wecken lassen. Und die Cronan-Band, die uns begleiten wird, sucht ebenso begeistert ihre Noten wieder zusammen. Weil die Konzertplanung nach dem Fall der Zertifikatsschranken erst relativ spät einsetzen konnte, sind bei Redaktionsschluss noch nicht alle Details klar, aber die Fans von The Belp Singers dürfen sich schon mal den 18., 19., 25. und 26. Juni in ihrer Agenda reservieren!

Und wir wollen doch hoffen, dass bis dann in der Ukraine die Waffen längst wieder schweigen!

Belper-Beitrag Februar 2022

Wellen. Wb. Wir haben uns alle daran gewöhnt, dass das Corona-Virus uns seit Monaten in immer neuen Wellen überfällt. Diese Wellen spiegeln sich auch im Vereinsleben von The Belp Singers; auch bei uns wechseln sich seit Monaten Hochs und Tiefs ab. Im Hoch fühlten wir uns, als wir im vergangenen Sommer nach Langem endlich wieder ohne grössere Einschränkungen singen konnten. Und in ein schlimmes Tief fielen wir anschliessend schon im September, als unsere Dirigentin sich wegen der Zertifikatspflicht (3G) zurückzog. Nach wenigen Tagen führte uns unsere Interimsleiterin aber wieder auf ein Hoch zurück und wir (respektive wenigstens die „Zertifizierten“ im Chor) konnten im Hinblick auf die Adventszeit endlich wieder einen Auftritt einstudieren. Und es klappte: Von diesem Hoch war hier im letzten „Belper“ unter dem Titel „Gospel Fire“ die Rede. Und der Artikel über diese Konzerte endete in dieser Hochstimmung mit der Zuversicht, dass wir Ende Januar wie geplant in einem Gottesdienst mitwirken und Konzerte für März planen könnten. Als der Januar-„Belper“ aber dann zwei Wochen nach Redaktionsschluss verteilt wurde, waren wir schon wieder in ein Tief gefallen und mussten wegen der strengeren Zertifikatsregeln (2G plus) unsere Chorproben und Auftritte bis auf Weiteres absagen. Bei Redaktionsschluss für den nun vorliegenden Artikel macht sich die leise Zuversicht bemerkbar, dass der Bundesrat die Vorschriften lockern könnte, ja dass sogar ein Ende der Pandemie absehbar sein könnte. Führt uns das zu einem neuen Hoch? Oder sogar zum Ende der Wellen in unserer jüngsten Vereinsgeschichte? Die Hoffnung sei erneut erlaubt, wie schon vor einem Monat. Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, diesen „Belper“ in den Händen halten, wissen Sie in dieser kurzlebigen Zeit diesbezüglich mehr als der Schreibende, wenn er seinen Beitrag abliefern muss.

Belper-Beitrag Januar 2022

Gospel Fire. Wb. Unter diesem Titel haben The Belp Singers helle musikalische Adventslichter angezündet, und zwar an zwei Konzerten in der reformierten Kirche am Freitag und Samstag vor dem 2. Adventssonntag. Welch befreiendes Gefühl: Allen Corona-Widerlichkeiten zum Trotz haben wir endlich wieder vor Publikum singen können! Und trotz Zertifikats- und Maskenpflicht hat ein zahlreiches Publikum diese Freude mit uns geteilt. Den Schwerpunkt des Konzertes bildeten mehrere Gospels, womit der Chor wieder zu seinen eigentlichen Wurzeln zurückgekehrt ist. Möglich wurde der Auftritt allerdings erst durch das grosse Engagement unserer Interimsdirigentin Doris Antener, die wenige Wochen zuvor spontan eingesprungen ist. Dafür sind wir ihr sehr dankbar! Ein grosses Dankschön geht auch an unsere Musiker, also an Florian Egli am Cajon und – wie gewohnt – an Abdiel Montes de Oca am Piano. Letzterer hat für uns sogar noch ganz kurzfristig mit Rosa Elvia Sierra eine Sopranistin gewonnen, die mit einem Intermezzo aus drei Weihnachtsliedern unsere Konzerte mit einem Höhepunkt bereichert hat. Und mindestens für die Dauer eines Konzertes vermochte somit die Musik sowohl im Publikum als auch im Chor alle Pandemie-Gedanken zu verdrängen.

Allerdings: Wer The Belp Singers kennt, hat auch feststellen müssen, dass nur knapp zwei Drittel des Chores mitgesungen haben. Die Zertifikatspflicht oder der Respekt vor dem Virus und verschiedene Erkrankungen haben den Chor für diese Konzerte dezimiert. Und schon wenige Tage später hat uns die Realität eingeholt, indem wir angesichts der neuen Corona-Welle unser geplantes gemeinsames Nachtessen absagen mussten. Auch aus dem traditionellen Weihnachts-Apero wurde diesmal nichts. Und die verschärften Vorschriften des Bundesrates ab dem 20. Dezember zwingen uns, mit Singen mindestens bis Ende Januar ganz zu pausieren. Corona hat uns also wieder fest im Griff. Wir geben aber nicht auf: Unsere Mitwirkung am Gottesdienst in der reformierten Kirche vom 30. Januar steht bei Redaktionsschluss weiterhin auf dem Programm und im März sollen endlich unsere Konzerte zu Celtic Music erklingen. Unser Optimismus ist fast grenzenlos!

Belper-Beitrag November 2021

Freude – Schock – Erlösung. Wb. Das Virus schüttelt The Belp Singers auch im zweiten Jahr ordentlich durch. Nachdem wir vor den Sommerferien zunächst unter Corona-Einschränkungen (nur in kleinen Gruppen und mit grossem Abstand) wieder hatten singen dürfen, war die Freude gross, als ab August das Singen wieder ohne nennenswerte Behinderungen möglich wurde. Die grosse Mehrheit der Sängerinnen und Sänger ist begeistert wieder zu den Proben erschienen und sofort haben wir mit der Planung eines Konzertes anfangs Dezember angefangen. Wir hatten wieder ein Ziel! Wir durften wieder einen Auftritt ins Auge fassen!

Und dann traf uns im September der Zertifikats-Schlag: Plötzlich wurden The Belp Singers brutal in Geimpfte und Nicht-Geimpfte auseinanderdividiert und nur noch «Zertifizierte» dürfen seither zu den Proben erscheinen. Und als wäre dieser Schock nicht gross genug gewesen, hat sich auch unsere Chorleiterin zurückgezogen mit der Begründung, sie könne nicht einen Chor dirigieren, bei dem nicht alle, die wollten, auch mitsingen dürften. Das war wohl der Tiefpunkt in unserer bisherigen über zwanzigjährigen Vereinsgeschichte, übrigens auf den Tag genau anderthalb Jahre nachdem wir ganz kurzfristig unsere letzte Konzertreihe absagen mussten…

Die Chorleiterin hat uns aber versprochen, einen Ersatz zu suchen, was ihr auch gelungen ist. Unsere Erlösung in Person aus dieser Krise ist Doris Antener, die nur eine Woche nach diesem Tiefpunkt als Dirigentin vor uns gestanden ist! Wir sind ihr für diese unglaubliche Flexibilität und Spontaneität sehr dankbar. In kürzester Zeit hat sie sich in unser Konzertprogramm eingearbeitet und nach einigen wenigen Chorproben haben wir uns soweit aneinander gewöhnt, dass wir uns nun doch an unsere Konzerte wagen. Also bitte sofort in der Agenda vormerken:

Am 3. und 4. Dezember jeweils um 20 Uhr werden wir in der reformierten Kirche Belp unter dem Titel «Gospel Fire» einige musikalische Adventslichter vortragen. Die Freude ist gross, endlich wieder vor Publikum singen zu dürfen. Allerdings – dieser dunkle Schatten bleibt vorläufig über dem Chor – nur bei denjenigen, die wirklich mitsingen dürfen…